header_image
Suche Boot(e)
We found 0 results. Do you want to load the results now ?
intelligente Suche
we found 0 results
Your search results

Segeln in Griechenland

Winde in Griechenland

In Griechenland herrscht der Meltemi-Wind vor, der aus Hochdrucksystemen über dem Balkan und eher Niederdrucksystem über der Türkei resultiert. Dieser Wind sorgt für Kühlung, geringe Luftfeuchtigkeit und gute Sichtverhältnisse, kann aber auch harten Segelbedingungen hervorrufen. Der Meltemi ist einer der wenigen Winde im Mittelmeerraum, der am Ende des Tages nicht immer abschwächt, sondern manchmal auch bis zu 6 Tage dauert. Er kommt hauptsächlich während der Sommersaison von Juni bis September vor, aber dieser trockene Wind kann auch im Mai und Oktober wehen. Auf der Beaufourt-Skala beginnt dieser Wind mit 4-5, erreicht aber 5-7 Bft.

Die griechischen Meere können in 4 Zonen unterteilt werden, die von Norden nach Süden verlaufen, wenn man von den Sommerwinden spricht.

1. ZONE

Ionisches Meer und Westküste des Peloponnes. Im Sommer wehen vom frühen Nachmittag an leichte bis mittelstarke NW-Winde (maistros). Im Winter gibt es den nassen Schirokko, der ununterbrochen 2-3 Tage lang blasen kann. Ein weiterer Wind ist der Gregos, ein nordöstlicher Wind des Mittelmeers.

2. ZONE

Südlich von Attiki und östlich des Peloponnes. Südlicher (SO) Schirokko Wind, der normalerweise kurz anhält. Am Anfang des Sommers gibt es oft gar keinen Wind oder nur schwache Winde, meistens aus dem Süden. Aber von Juli bis Ende des Sommers weht meistens der Meltemia. Eine Ausnahme ist der NW Peloponnes – Westwinde wehen hier.

3. ZONE

Ägäis von Norden nach Süden, einschließlich der Sporaden und der Kykladen. Die vorherrschenden Winde im Sommer sind NO Winde in der nördlichen Ägäis und NW Winde in der südlichen Ägäis. Meltemia Winde sind während Mai und Juni schwächer, aber im Juli und August stärker. Im Herbst verschwindet der Meltemi und der hohe Balkandruck sinkt. Diese Winde blasen kontinuierlich an einem wolkenlosen Tag für 3 bis 4 Tage und erreichen eine Intensität von 6 Bft und manchmal auch 7-8 Bft. Diese Winde lösen plötzliche Wellen aus und machen es für kleine Meeresfahrzeuge schwierig.

4. ZONE

NO Ägäis, sowie das Meer von Samos und Kos. Dieser Wind wird maßgeblich vom Meltemia beeinflusst. Im Sommer weht eine leichte Brise an der Südküste.

  • ein Angebot anfordern